Lesezeit: 1 Minute

Tapioka-Rösti mit Ei und Speck

Rezept für eine herzhafte Zwischenmahlzeit

Ein Klassiker mit einer besonderen Zutat.

Röstis oder Kartoffelpuffer sind sehr beliebt. Wir verwenden zum Binden jedoch „Tapioka“ statt herkömmlichem Mehl oder Stärke. Tapioka hat ihren Ursprung in Brasilien. Dort wird sie aus den Wurzeln des Maniokstrauchs gewonnen. Sie besteht aus kleinen, milchig aussehenden Perlen. Als geschmacksneutrale Stärke bindet sie ohne Gluten und ist rein pflanzlich. Sie liefert wie andere Stärke leider auch relativ viele Kalorien und vor allem Kohlenhydrate. Dennoch punktet sie mit einem hohen Nährwert und fast null Gramm Fett. Außerdem ist sie leicht verdaulich. Was gerade bei einem herzhaften Rösti von Vorteil ist.

Für 2 Portionen:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 50 g Speck
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 Möhre
  • 3 Eier
  • Tapioka zum Binden
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Utensilien:

Messer, Reibe, Schüssel, zwei Pfannen, Pfannenwender, zwei Kochringe (á 10 cm Durchmesser)

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und den Speck würfeln.
  2. In einer vorgewärmten Pfanne das Olivenöl und den Speck hinzufügen, anbraten und die Zwiebel dazugeben.
  3. Die Hitze herunterdrehen und goldbraun braten. Anschließend zur Seite stellen.
  4. Kartoffeln und Möhre reiben. Mit einem Ei und Tapioka binden.
  5. Eine weitere Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen und einen Kochring hineinlegen.
  6. Etwas Öl in den Ring tröpfeln und ca. die Hälfte von der Kartoffel-Möhren-Mischung darin verteilen.
  7. Wenn der Boden des Röstis gut angebraten ist, Kochring entfernen, den Rösti wenden und weiter durch und knusprig braten. Danach aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und beiseitestellen.
  8. Nun den zweiten Kochring in die vorgewärmte Pfanne legen. Etwas Olivenöl in den Ring tropfen und ein Ei darin zum Spiegelei braten. Eine Prise Salz hinzufügen.
  9. Den Kartoffel-Möhren-Rösti auf einen Teller legen und die gebräunten Zwiebeln und den Speck darüber streuen. Dann das Spiegelei darauf platzieren. Zuletzt mit in Ringen geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren.
  10. Für weitere(n) Rösti(s) Schritte 6. – 10. wiederholen.

Tipp:

Anstelle der Möhre schmeckt auch Zucchini.

Rezept zum Download