Filterkaffee

Erfahren Sie mehr über den Filterkaffee

Filterkaffee - ein echter Klassiker

Filterkaffee ist beliebt: Eine Statistik zeigt, dass nach wie vor 61,2 Prozent der Deutschen ihren Kaffee als Filterkaffee zubereiten. Und das, obwohl auf Hochglanz polierte Vollautomaten und außergewöhnliche Kaffeekreationen aus aller Welt die Küchen erobern. Filterkaffee hingegen gilt als bodenständig, schlicht und beinahe schon langweilig. Echte Kaffeekenner wissen jedoch: Maschinell oder mit der Hand gefilterter Kaffee ist weitaus besser als sein Ruf. Unsere Kaffeeexperten verraten Ihnen, warum Filterkaffee unter Baristas als Geheimtipp gilt und was Sie beim Zubereiten von Filterkaffee beachten sollten. 

Filterkaffee – Wer hat’s erfunden?

Die Deutschen und Kaffee – diese Liebesbeziehung besteht schon seit vielen Jahren. So ist es wenig überraschend, dass es auch eine Deutsche war, die den Filterkaffee erfand. Im Jahr 1907 lebte Melitta Bentz als Hausfrau und Mutter in Dresden. Sie liebte Kaffee, nicht aber den bitteren Kaffeesatz, der in ihrer Tasse zurückblieb. So wurde sie erfinderisch und probierte verschiedene Materialien aus, bis sie schließlich ein Löschblatt aus dem Schulheft ihres Sohnes in Form schnitt und auf den Boden einer Blechdose legte – die Geburtsstunde des Kaffeefilters. Nur ein Jahr später meldete Melitta Bentz Patent auf ihre Erfindung an und gründete das Familienunternehmen, das bis heute den Namen der Gründerin trägt. Mittlerweile ist die Firma Melitta ein international bekanntes Großunternehmen, das neben Filtertüten auch Kaffee, Kaffeeautomaten und sämtliches Zubehör vertreibt. Nachdem viele Jahre nichts an der runden Form des Kaffeefilters verändert wurde, brachte das Unternehmen im Jahr 1930 die mittlerweile weltweit etablierte, nach unten zulaufende Form des Kaffeefilters und den dazugehörigen Papierfilter auf  den Markt.

Das passiert bei der Kaffeezubereitung mit einem Filter

Das Prinzip hinter Filterkaffee ist simpel: Heißes Wasser trifft auf gemahlenen Kaffee und setzt Aroma- und Geschmacksstoffe frei. Durch den Filter werden Öle und Partikel herausgefiltert, wodurch ein besonders klarer Kaffeegeschmack entsteht. Außerdem sorgt er dafür, dass kein Kaffeesatz übrigbleibt. Filterkaffee können Sie wahlweise mit einer Kaffeemaschine oder mit einem Handfilter herstellen. Letzterer hat in den vergangenen Jahren eine wahre Renaissance erlebt, da wahre Kaffeeliebhaber immer mehr Wert auf Qualität und Geschmack legen.

Die Vorteile von Filterkaffee

Für die Beliebtheit von Filterkaffee gibt es verschiedene Gründe. Viele Menschen schätzen den Klassiker aufgrund seines aromatischen und intensiven Geschmacks. Bei gefiltertem Kaffee kommen individuelle Aromen und einzigartige Geschmacksmerkmale verschiedener Kaffeesorten besonders gut zur Geltung. Da Bitterstoffe und Säuren bei dieser Zubereitungsart vollständig fehlen, schmeckt der Kaffee nicht nur angenehm mild, sondern ist auch magenfreundlicher und somit verträglicher.

Ein weiterer Vorteil von Filterkaffee ist seine Umweltfreundlichkeit. Während Kapsel- und Padmaschinen eine große Menge Abfall produzieren, sind Kaffeefilter langlebig und wiederverwendbar. Die benötigten Filtertüten, sowie der gesammelte Kaffeesatz sind ökologisch abbaubar und können ganz einfach entsorgt werden.

Filterkaffee schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihr Portemonnaie. Nachdem Sie sich einmal einen Filter oder eine Filterkaffeemaschine angeschafft haben, bleiben Ihre Ausgaben überschaubar: Alles, was Sie für die weitere Zubereitung benötigen sind Wasser, Papierfilter, und frisch gemahlener Kaffee.

Warum Filterkaffee besser als sein Ruf ist

Viele Menschen denken bei Filterkaffee an dünnen, geschmacklosen Kaffee, dessen Aromavielfalt ungefähr so spannend ist wie ein Film auf dem Heimatkanal. Für den starken Aromaverlust, der bei Filterkaffee entstehen kann, ist jedoch nicht der Brühvorgang an sich verantwortlich, sondern das, was danach passiert. Die meisten Filterkaffeemaschinen verfügen über eine Wärmeplatte, die die Glaskanne mit dem Kaffee für einen längeren Zeitraum warmhält. Obwohl diese Erfindung einen hohen praktischen Nutzen hat, ist sie für das Kaffeearoma leider tödlich. Je länger der Filterkaffee auf diese Weise warmgehalten wird, desto mehr Aromastoffe gehen verloren. Dieses Problem können Sie lösen, indem Sie Ihren Kaffee direkt nach dem Filtern in eine luftdicht verschlossene Thermoskanne geben. So können Sie sich auch zu einem späteren Zeitpunkt über vollaromatischen Kaffee in optimaler Trinktemperatur freuen. 

 

Mit diesen Produkten gelingt Ihnen der genussvolle Kaffee garantiert Erfahren Sie mehr über den perfekten KaffeegenussWeitere Zubereitungsmethoden