French Press

Erfahren Sie mehr über die French Press

Kaffeezubereitung mit der French Press

Ein echter Klassiker: Die Kaffeezubereitung mit der French Press ist eine seit Jahren bewährte Methode. Sie überzeugt auf ganzer Ebene: Sie kann einfach bedient werden, ist schnell zu reinigen und liefert überzeugende Resultate.

Zur Geschichte der French Press

Wie schon die Bezeichnung vermuten lässt, hat die French Press ihren Ursprung in Frankreich. Dort wurde sie vermutlich in der Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden. Es dauerte beinahe 80 Jahre, bis der italienische Designer Attillo Calimanie Patent auf die French Press anmeldete. Das bis heute bekannte Modell wurde im Jahr 1974 von der Firma Bodum auf den Markt gebracht und erstrahlt noch immer in seinem zeitlosen gläsernen Design. Seit vielen Jahren ist die Firma maßgeblich am Erfolg dieser Art der Kaffeezubereitung beteiligt. Häufig wird deshalb auch der Begriff Bodum-Kanne verwendet. Die French Press wird aber auch  Drückerkanne, Cafetière oder Stempelkanne genannt.

Die Vorteile einer French Press

Es gibt viele Argumente, die für die Anschaffung einer French Press sprechen. Diese Methode der Kaffeezubereitung zeichnet sich dadurch aus, dass sie so simpel ist wie kaum eine zweite. Alles, was Sie benötigen ist heißes Wasser und guten Kaffee. Aufgrund ihrer Größe ist die French Press flexibel einsetzbar. Solange Wasserkocher oder Herd zur Verfügung stehen, können Sie Ihre Stempelkanne überall dort mit hinnehmen, wo Ihnen der Sinn nach gutem Kaffee steht. Vorbei sind die Zeiten, in denen Ihnen schlechter Bürokaffee die Laune verdorben hat – mit einer French Press haben Sie den exklusiven Kaffeegenuss immer dabei.

Eine ganz besondere Auszeichnung: Die französische Stempelkanne funktioniert ohne Strom und produziert bei der Kaffeezubereitung kaum Müll, sodass sie von internationalen Medien zum umweltfreundlichsten Kaffeebereiter gekürt wurde.

Nicht nur die Kaffeezubereitung, sondern auch die Reinigung einer French Press ist erstaunlich einfach. Nachdem Sie die Kaffeereste entfernt haben, brauchen Sie lediglich warmes Wasser, um das Gerät zu reinigen. Verzichten Sie auf Spülmittel, um auch bei der nächsten Benutzung einen seifenfreien, vollaromatischen Kaffeegeschmack zu erleben.

Das sollten Sie bei der Kaffeezubereitung mit einer French Press beachten

Für die maximale Gaumenfreude sollten Sie beim Kaffee kochen mit einer French Press ein paar Dinge beachten.

Auf den Mahlgrad kommt es an

Kaffee aus der French Press hat den Ruf, einen bitteren Geschmack zu haben. Meistens liegt das jedoch an der Verwendung des falschen Kaffeepulvers. Zu fein gemahlener bzw. vorgemahlener Kaffee aus dem Supermarkt eignet sich nicht für die Kaffeezubereitung mit einer French Press, da es hier zu einer Überextraktion kommen kann. Das heißt, aus dem Kaffee werden zu viele Bitterstoffe und Säuren gezogen und feine Aromen werden überlagert. Um dies zu vermeiden sollten Sie darauf achten, ausschließlich grob gemahlenen Kaffee mit dem Mahlgrad 7-8 zu verwenden.

Die richtige Dosierung

Für einen Liter leckeren Kaffee empfehlen wir Ihnen die Verwendung von 50 bis 60 Gramm gemahlenen Kaffeepulver. Das entspricht etwa acht bis neun gehäuften Esslöffeln.

Die optimale Extraktion

Kommt Kaffeepulver mit kochendem Wasser in Kontakt, kommt es zur Extraktion. Das heißt, die besonderen Aromastoffe, die dem Kaffee seinen Geschmack verleihen, werden von anderen, weniger köstlichen Stoffen getrennt. Damit dieser Vorgang gelingt, sollte das Wasser eine Temperatur von 94°C haben (das entspricht einer Abkühlungszeit von etwa 30 Sekunden). Nachdem es in der French Press mit dem Kaffee in Verbindung gekommen ist und einmal umgerührt wurde,  beträgt die empfohlene Extraktionszeit etwa vier Minuten. Anschließend können Sie den Stempel langsam und gleichmäßig herunterdrücken und Ihren Kaffee à la French Press genießen!

 

Mit diesen Produkten gelingt Ihnen der genussvolle Kaffee garantiert Erfahren Sie mehr über den perfekten KaffeegenussWeitere Zubereitungsmethoden