Smarte Helfer für die Pflege

Apps, Gadgets und Online-Angebote bereichern den Alltag von Senioren, erleichtern Pflegekräften die Arbeit und unterstützen Verantwortliche. Hier kommen acht smarte Tipps.

Pflege-leichte Apps

  1. Die Pflege-App des Deutschen Medizinrechenzentrums ist quasi Pflegesoftware für unterwegs. Die App bietet die Einsicht in Dienstpläne, Termin- und Tourenplanung sowie Arbeitszeiterfassung, Pflegedokumentation und das Erfassen von Pflegedokumenten.
    www.dmrz.de/software/pflege-app
  2. Die App Pflegebericht der M4Telematics Group unterstützt die papierlose Erfassung und Dokumentation von Pflegeleistungen. Dazu wird jedes Zimmer im Pflegeheim mit einem NFC-Chip ausgestattet, welcher der An- und Abmeldung des Pflegepersonals bei Leistungserbringungen dient. In der App lassen sich durchgeführte Pflegetätigkeiten erfassen und dokumentieren. 
    www.pflegedienst-personal.de
  3. Das Start-up Voize hat einen digitalen Sprachassistenten für die Pflegedokumentation entwickelt, mit dem Pflegekräfte die Dokumentation frei am Smartphone einsprechen können. Voize generiert daraus automatisch strukturierte Einträge in der Pflegedokumentation. Spracheingabe und Textanalyse können komplett offline nur auf dem Endgerät laufen. Davon profitieren Heime, die kein flächendeckendes WLAN haben.
    https://voize.de

Der Gedächtnistrainer

Mit „Auguste“ können Pflegende und Angehörige gemeinsam mit den Betroffenen spielerisch einem Hirnleistungstraining mit therapeutischem Ansatz nachgehen. Die App bietet acht vorinstallierte Spiele mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Demenzerkrankte, es lassen sich aber auch individuelle Fotos aus dem Leben des Betroffenen integrieren.

Digitaler Einkaufsassistent

Der Onlineshop bringliesel.de hilft Bewohnern bei der individuellen Versorgung mit den kleinen und großen Dingen des täglichen Bedarfs und entlastet so Pflegekräfte von zeitaufwendigen Einkäufen. Die Lieferung erhalten die Bewohner in einer eigenen Tüte, die mit ihrem Namen beschriftet ist.
www.bringliesel.de

Täglicher Ideengeber

Das Demenz-Tablet von Media4Care fördert den Familienkontakt, sorgt für Unterhaltung und bietet über 700 spannende, gedächtnisfördernde Videos, Spiele, Musik und altersgerechte Übungen zum Fithalten. Das Betreuer-Tablet enthält sechs vorinstallierte Apps mit fachgerechten Medien zur Beschäftigung und Aktivierung, wie Lieder, Filme, Texte. So hilft es, eine unterhaltsame, abwechslungsreiche Betreuung anzubieten.
www.media4care.de/betreuer-tablet

Mobilmacher

Für mehr Mobilität soll Korianfit sorgen, ein interaktives Trainingsgerät, das mobil eingesetzt werden kann. Eine Kamera fängt die Bewegungen ein, mit denen die Senioren spielerische Übungen auf einem großen Bildschirm ausführen. Zur Wahl stehen zahlreiche Spiele, die die Konzentration oder Bewegungsfähigkeit fördern. Mehr Informationen unter:
www.korian.de

Vielseitiger Begleiter

Manche Digital-Produkte haben sich in der Anwendung bewährt und rufen regelrecht Begeisterung hervor – wie etwa der preisgekrönte Therapieball ichó. Dieser hilft in der Pflegearbeit, die Motorik und das Erinnerungsvermögen der Senioren zu stärken. Dafür sind verschiedene Anwendungen hinterlegt, die sich für Biografiearbeit, Gedächtnistraining, Motorikförderung und Musiktherapie eignen. Sobald ein Bewohner ihn in der Hand hält, tut sich etwas. Das Gadget spielt Musik ab, liest Geschichten vor, ermöglicht Gedächtnis- und Ratespiele und regt zu Bewegungsspielen an.
https://icho-systems.de/de/therapieball