Für die analysenreine Laborglasaufbereitung

Miele Professional setzt seit über vier Jahrzehnten innovative Meilensteine für die effiziente und sichere maschinelle Laborglasaufbereitung. Für die zentrale und dezentrale Aufbereitung großer Laborglasmengen überzeugen die Reinigungs- und Desinfektionsautomaten mit einem perfekten Mehrwert: mehr Reinigungsleistung, mehr Verfahrenssicherheit und mehr Wirtschaftlichkeit.
System4Lab – alles aus einer Hand
Mit System4Lab bietet Miele Professional ein umfassendes System für die effektive und wirtschaftliche Laborglasaufbereitung an. Entwickelt auf der Basis langjähriger Erfahrung und in Zusammenarbeit mit Experten aus der Praxis, deckt System4Lab alle entscheidenden Faktoren für die Aufbereitung ab: leistungsfähige Geräte, perfekt abgestimmte Prozesschemikalien, einen flächendeckenden Kundenservice sowie umfassende Beratungsdienstleistungen durch die Experten im hauseigenen Anwendungslabor. Technik und Know-how kommen aus einer Hand und sind daher perfekt aufeinander abgestimmt. Das Resultat ist eine analysenreine und dabei besonders reibungslose, materialschonende und wirtschaftliche Aufbereitung. Auch der administrative Aufwand wird optimiert, da in sämtlichen Belangen – von der Gerätetechnik bis hin zu Planung und Finanzierung – Miele als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung steht.
Manuelle versus maschinelle Aufbereitung
Jegliche Handhabung von Laborgläsern ist mit einer potentiellen Gefahr für das Laborpersonal verbunden. Glasbruch während der manuellen Reinigung kann zu gefährlichen Verletzungen führen. Infektiöse und toxische Kontaminationen stellen ein gesundheitliches Risiko dar. Die eingesetzten Reinigungsmittel sind oft stark ätzend.

Nur die maschinelle Aufbereitung von Laborgläsern und -Utensilien kann standardisiert, validiert und automatisch dokumentiert werden. Da die Reinigungsautomaten während des gesamten Prozesses geschlossen bleiben und der gesamte Prozess vollautomatisch abläuft, wird die potenzielle Gefahr für das Laborpersonal auf ein Minimum reduziert. Aus diesem Grund wird durch die maschinelle Aufbereitung ein Maximum an Personalschutz erreicht.
Wasserqualität
Speziell bei der analysereinen Laborglasaufbereitung spielt die Wasserqualität eine sehr wichtige Rolle. Rohwasser enthält Salze und Mineralien, die sich u. U. in der Maschine und auf den Instrumenten ablagern können. Vollentsalztes Wasser beugt zudem auch der Instrumentenkorrosion vor. Insbesondere bei hohem Wasserverbrauch ist es sinnvoll, auf die richtige Wasserqualität zu achten. Eine konsequente Wasseraufbereitung erhöht die Wirtschaftlichkeit des Reinigungs- und Desinfektionsgerätes. Denn die Filtration schützt vor schädlichen Ablagerungen, vermeidet Ausfallzeiten, Reparaturen und senkt die Kosten für Reinigungsmedien.
Anwendung & Laborgläser sowie -utensilien
Die Anwendung lässt sich allgemein nach dem Bereich (z.B. organische, anorganische Chemie, Biologie etc.) und nach dem Verwendungszweck oder der Arbeitsweise (z.B. präparative Arbeiten, Analysen etc.) einteilen. Anhand der Anwendung entscheidet sich häufig bereits die Ausstattung der Automaten, der Ablauf des Reinigungsprozesses und die Wahl der Reinigungsmittel.
Die Ausstattung der Laboratorien sollte nach Art (z. B. Bechergläser, Rund- und Messkolben, Messzylinder etc.) Größe oder Volumina (z.B. 1 ml, 500 ml etc.) und Menge der Laborgeräte erfasst werden. Anhand dieser Aufstellung lässt sich eine detaillierte Aussage zu der notwendigen Ausstattung der Reinigungsautomaten treffen.
Kontamination und Desinfektion
Die Kenntnisse über die physikalischen und chemischen Eigenschaften der Kontamination im Laborgerät sind von besonderer Bedeutung für den Ablauf der Reinigungsprozesse und die Wahl der Reinigungsmittel.
Die physikalischen und chemischen Eigenschaften der Kontamination umfassen z.B. die Löslichkeit im Wasser unter sauren, pH-neutralen oder alkalischen Bedingungen, die chemische Umsetzung durch Hydrolyse oder Oxidation, den Schmelz- oder Erweichungspunkt, die Möglichkeit der Emulsion, die Suspendierung oder Dispergierung.

Bei bestimmten Anwendungen ist eine Desinfektion der Laborgeräte erforderlich. Einerseits dient die Desinfektion dem Personalschutz in Laboratorien, die mit infektiösen Kontaminationen arbeiten. Andererseits verhindert die Desinfektion die Keimübertragung von Proben und Präparaten in medizinischen Laboratorien, Hygieneinstituten, Laboratorien der Pharmazie, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie.
Analytische Methoden und Analysereinheit
Analytische Methoden können durch bestimmte Kontaminationen im Laborglas beeinflusst werden. Die Kenntnis dieser Faktoren ist hilfreich für die Wahl der Reinigungsmittel.

In Abhängigkeit der Nachweisgrenze, der Spezifikation der Störempfindlichkeit der Messmethoden usw. hat jedes Labor eine eigene Definition des Begriffes "analyserein". Das Reinigungsergebnis, speziell die Ausstattung des Reinigungsautomaten und das Reinigungsprogramm müssen dieser Definition gerecht werden.
Miele Service: Qualifizierung Reinigungssysteme
In der Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie müssen die in den Bereichen Produktion, Qualitätssicherung sowie Forschung und Entwicklung eingesetzten Reinigungssysteme qualifiziert werden. Zur Qualifizierung zählt im Einzelnen:
Design Qualification (DQ), Installation Qualification (IQ), Operation Qualification (OQ), Performance Qualification (PQ) und ggf. noch die Prozessvalidierung. Der Betreiber ist für die Durchführung dieser Maßnahmen verantwortlich. Unterstützung erhält er dabei durch den Miele Werkkundendienst, der einen Teil der Betreiber-Aufgaben übernehmen kann. Miele bietet hierfür das spezielle Service-Paket "Installation Qualification und Operation Qualification" (IQ/OQ) an.
Bevor die IQ/OQ vom Miele Kundendienst durchgeführt wird, müssen die dafür benötigten Unterlagen erstellt, geprüft und von dem Betreiber zur Nutzung freigegeben werden. Anhand dieser Unterlagen führt der Miele Techniker anschließend die Qualifizierung durch. Alle notwendigen kalibrierten und zertifizierten Prüfmittel werden von Miele zur Verfügung gestellt.
Installation Qualification (IQ)
Ziel der "Installation Qualification" ist es festzustellen, ob das Reinigungssystem und dessen Installation den Vorgaben des Betreibers (Design Qualification) und des Gehäuseherstellers entspricht. Der Miele Kundendiensttechniker dokumentiert, prüft und bewertet folgende Sachverhalte bei der IQ: Bestell- und Lieferumfang, Konfiguration und Zustand, Aufstellung und Anschluss des Reinigungssystems sowie die Kalibrierung bestimmter Messsysteme.
Operation Qualification (OQ)
Bei der "Operation Qualification" weist die Überprüfung nach, ob das Reinigungssystem im angeschlossenen und installierten Zustand gemäß den Vorgaben des Betreibers und des Geräteherstellers arbeitet.
Die Dokumentation, Prüfung und Bewertung der OQ umfasst sicherheits- und bedienungsrelevante Funktionen, prozessrelevante Meldungen sowie den Programmablauf.

Die Schulung des Betreiberpersonals wird ebenfalls während der "Operation Qualification" durchgeführt und dokumentiert. Damit wird das Miele Service-Paket perfekt, das aus IQ/OQ-Unterlagen, qualifizierten Kundendiensttechnikern und kalibrierten, zertifizierten Prüfmitteln besteht.
Segosoft
Individuelle Dokumentationsmöglichkeiten
Sterilgutkennzeichnung
Software für Sterilgutkennzeichnung
NetBox.2
Die NetBox.2 ist ein komplettes Dokumentationssystem inkl. Vorkonfigurierter Software. Das System wird über eine Schnittstelle mit dem Reinigungs- und Desinfektionsautomaten verbunden. Die NetBox.2 sammelt alle relevanten Daten des gewählten Reinigungs- und Desinfektionsprogramms. Im Normalbetrieb erfolgt die Dokumentation vollautomatisch ohne Nutzereingriffe. Das bedeutet maximale Betriebssicherheit, denn die NetBox.2 ist damit weitestgehend gegen Anwenderfehler geschützt. Die Prozessdaten bleiben vorerst im Speicher, insgesamt können bis zu 10.000 Chargen zwischengespeichert werden. Danach können die Daten im Netzwerk oder auf einem Datenträger archiviert werden. Im Netzwerkbetrieb ist die Bedienung und Kontrolle über einen PC möglich. Zu dem neuen Dokumentationssystem wird optional ein Flachbildschirm zur Visualisierung von Temperatur-/Zeitkurven sowie Spülprotokollen angeboten. Ebenfalls optional wird ein Barcode-Scanner oder RFID-Scanner angeboten, um die Chargenbeladungen schnell und sicher zu identifizieren. Zusätzlich kann der Anwender Chargeninhalte (nach Prozessablauf) freigeben oder sperren.
Optional ist das Prozessdokumentationssystem natürlich auch als reine Software-Lösung, zur Installation auf einem Windows-PC, verfügbar.
Ausstattung modellabhängig – Abbildung(en) exemplarisch, zur Erläuterung