Gratinierte Auster auf Rübenpüree

Zutaten4 Portionen

Je 180 g Kohlrabi, Knollensellerie, Süßkartoffeln und Rote Bete
8 EL Schlagsahne
Salz,
Pfeffer a. d. Mühle
16 Austern
40 g Schalottenwürfel
125 ml Noilly Prat (trockener weißer Wermut)
1 TL getrockneter Estragon
150 g Crème Double
Kräuterblätter zum Garnieren (z.B. Estragon, Schnittlauch)KalorienPro Portion: 1758 kJ / 420 kcal, E 17 g, F 26 g, KH 24 g
Art der Speise

Beilagen

Vorspeisen / kleine Gerichte

Anlass, Aufwand und Schwierigkeitsgrad

raffiniert

luxuriös

lässt sich gut vorbereiten

für Feste und Gäste

Gargerät

Backofen/Herd

Dampfgarer

Geschmacksrichtung

salzig

Art der Grundlage

Meeresfrüchte

Herkunft der Speise

deutsch

Rezept für

4 Personen

Temperaturbereich

warm

Zubereitung1. Alle Gemüssorten putzen, in kleine Würfel schneiden und getrennt in ungelochte Garbehälter (oder kleine Schüsseln) geben, in den Dampfgarer stellen und garen. Einstellung: Dampfgaren / Universal / 100° C / 11–12 Minuten.

2. Einzeln nacheinander Kohlrabi, Sellerie, Süßkartoffel und Rote Bete mit jeweils 2 EL Schlagsahne in einen hohen Mixbecher geben, mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Getrennt abkühlen lassen.

3. Die Austern waschen, über einem Sieb öffnen und das Wasser auffangen. Das Muskelfleisch auslösen. Jeweils die tiefe Schale in eine ofenfeste Form legen und in je 4 Hälften 1– 1 ½ TL einer Püreesorte füllen, Muskelfleisch einer Auster darauflegen und etwas andrücken.

4. Inzwischen die Schalottenwürfel mit Noilly Prat und Estragon bei hoher Wärmezufuhr kochen und fast verdampfen lassen. 14 bis 16 EL Austernwasser dazugießen und im Mixbecher fein pürieren. Crème Double unterrühren und noch einmal etwas einkochen.

5. Den Backofen 5 Minuten vorheizen. Einstellung: Grillen / 240° C. Die Form mit den Austern auf dem Rost in die 4. Einschubebene von unten schieben und 5–7 Minuten unter Beobachtung grillen. Mit Kräuterblättern garnieren und servieren. Als Beilage eignet sich frisches Baguette.
ZubereitungstippsReste vom Gemüsepüree zu anderen Gerichten servieren oder in Suppen oder Brühen verarbeiten.