Azubis spenden an Kinderhilfswerk

Gütersloh, 13. April 2016 Nr. 060/2016

Zweiter Preis für Miele-Team beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Ein Team von sechs Miele-Auszubildenden hat beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen den zweiten Preis für seinen Filmbeitrag „Mission possible?“ gewonnen. Den größten Teil des Preisgeldes in Höhe von 800 Euro spendete die Gruppe jetzt dem Deutschen Kinderhilfswerk.

Die jungen Leute teilten das Preisgeld auf: Zunächst feierten sie ihren Erfolg beim gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant. Mit dem Rest der Summe, mehr als 700 Euro, wollten sie eine gemeinnützige Organisation unterstützen. „Wir haben das Deutsche Kinderhilfswerk ausgewählt, damit unsere Spende der Förderung und Chancengleichheit von Kindern zugutekommt“, sagt Victoria Weiß im Namen des Teams.

In ihrem Film, der augenzwinkernd auf den Agententhriller „Mission: Impossible“ Bezug nimmt, haben die Miele-Azubis einen „geheimen“ Auftrag: Sie sollen als Produktentwickler aus Spanien, Frankreich und Großbritannien kommunikationsfähige Geräte für die vernetzte Küche entwickeln. Backofen und Kochfeld beispielsweise sollen verschiedene Sprachen verstehen und den Benutzer mit automatischen Kochprogrammen bei der Zubereitung von Gerichten unterstützen. So kann nichts schiefgehen, auch wenn man mal ein neues Rezept ausprobiert. Und am Ende können auch die Briten und Franzosen im Film eine leckere Paella zaubern.

Das Drehbuch hatten die Auszubildenden nach eigenen Ideen selbst geschrieben und die Szenen dann in die jeweilige Fremdsprache übersetzt. Auch um Regie, Requisiten, Zeitplan und die Drehorte auf dem Miele-Gelände kümmerten sie sich. Monika Diekmann-Gottenströter unterstützte das Team bei dem Projekt. „Alle haben sich toll engagiert, und ich freue mich sehr darüber, dass das von der Jury auch honoriert worden ist“, sagt die Ausbilderin für den kaufmännischen Bereich im Werk Gütersloh.

Mit dem Beitrag wurde die Gruppe 2015 auch vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zum „Tag der Talente“ in Berlin eingeladen, an dem ausgewählte Preisträger aus bundesweiten Wettbewerben teilnehmen dürfen.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen richtet sich in der Kategorie „Team Beruf“ an Auszubildende und Berufsschüler. Rund 100 Azubi-Teams nehmen jedes Jahr teil. Sie präsentieren ihre Fremdsprachenkenntnisse mit einem Film oder einem Hörspiel, wobei es jeweils um Themen des beruflichen Alltags geht.

(328 Wörter, 2.405 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung,  Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien („Miele Professional“). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2014/15 rund 3,5 Milliarden Euro, wovon etwa 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt werden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen 17.740 Menschen, 10.350 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Download als PDF Download inkl. Medien (zip)
Medienkontakt

Catharina Saalbach
+ 49 5241 89-1955
catharina.saalbach@miele.com

Medien zu dieser Meldung

Beschreibung Download

Als Produktentwickler testen die Miele-Azubis im Filmbeitrag automatische Kochprogramme: (v.l.) Felix Ofenbach, Leonie Stappers, Christian Krämer, Victoria Weiß, Yassin Bischoff, Julian Hunger.

High Resolution JPG