Miele auf der Altenpflege 2019: Modernste Wäscherei- und Spültechnik – auch bei wenig Platz

Gütersloh/Nürnberg, 14. Februar 2019 Nr. 17/2019

  • Neue Waschmaschinen und Tankuntertisch-Spüler senken Verbrauchskosten

  • System-Konzepte für Geschirr- und Wäschepflege im Haus

Ob durch neue kompakte Waschmaschinen mit Desinfektion, elektronisch gesteuerte Zuordnung von Wäschestücken oder mit maßgeschneiderten Lösungen für hygienische Geschirrreinigung: Auf der „Altenpflege 2019“ zeigt Miele einmal mehr, wie sich täglich wiederkehrende Arbeiten in Senioreneinrichtungen weiter vereinfachen und somit optimieren lassen (Nürnberg, 2. bis 4. April, Halle 006, Stand B 16).

Deutlich niedrigere Verbräuche und einfachere Bedienung: Dies sind die wichtigsten Pluspunkte der neuen „Kleinen Riesen“. Die seit Jahrzehnten bewährten Waschmaschinen und Trockner werden im April durch zwei komplett neu konstruierte Baureihen abgelöst. Wie bisher benötigen sie nur einen halben Quadratmeter Platz, bieten aber mehr Flexibilität bei der Beladungsmenge. Sie können – wie auch die Spezialmaschine „Hygiene“ – mit sieben Kilogramm Wäsche gefüllt werden. Wer sich für die Baureihe „Performance Plus“ entscheidet, kann zwischen sechs, sieben oder acht Kilogramm Füllgewicht wählen.

Für alle Gerätevarianten gilt: Das kürzeste Waschprogramm dauert nur noch 49 Minuten. Der Verbrauch von Wasser sinkt um bis zu 22 Prozent, beim Strom liegen die Einsparungen bei maximal 28 Prozent. Auch die Laufzeit der Trockner wurde verkürzt: Das schnellste Programm der Abluft-Modelle ist schon nach 38 Minuten fertig. Der Wärmepumpentrockner benötigt jetzt weniger als 60 Minuten, also nur noch zwei Drittel der bisherigen Zeit.

Zuverlässige Desinfektion nach den Vorgaben von VAH und RKI

Neben den bewährten Programmen für Koch-/Buntwäsche und „Pflegeleicht“ bieten die neuen Kleinen Riesen der Baureihe „Performance Plus“ 15 Waschprogramme, die für eine zuverlässige Desinfektion sorgen, auch nach den Vorgaben des Verbunds für Angewandte Hygiene (VAH) und des Robert-Koch-Instituts (RKI). So erfüllen zum Beispiel Einbadverfahren mit drei Spülgängen bei bis zu 85°C die RKI-Vorgaben aus dem Bereich der Infektions- und Krankenhaushygiene. Die Programme lassen sich über ein neues Touch-Display besonders leicht ansteuern.

Den Kreislauf eines Textils vom Bewohner in die Wäscherei und wieder zurück erleben Messegäste bei Miele live. Hygienewaschmaschinen und Trockner fügen sich in ein Logistiksystem, welches das Unternehmen Thermotex vorstellt: Etwa Patchmaschinen und robuste Transponder für die Wäschekennzeichnung sowie Sortier- und Transportsysteme, die die Arbeit in der Wäscherei zusätzlich erleichtern. Tipps für die effiziente Pflege von Textilien gibt es auch – zum Beispiel kostenloses Material der unabhängigen Initiative „Klasse Wäsche“, zu deren Initiatoren und Gründungsmitgliedern Miele gehört.

Betriebskosten um 25 Prozent gesenkt

Ein weiteres Highlight auf dem Miele-Stand sind die Tankuntertisch-Spülmaschinen, die im zweiten Quartal 2019 in einer weiter verbesserten Ausführung auf den Markt kommen. Dank vereinfachter Bedienung über das neue Full-Touch-Display mit selbsterklärenden Piktogrammen sind bei diesen Geräten Anwendungsfehler nahezu ausgeschlossen. Darüber hinaus senkt ein optimiertes Reinigungssystem die Betriebskosten um bis zu 25 Prozent.

Außerdem präsentiert Miele Geräte, die sich seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Bereichen von Senioreneinrichtungen bewähren: Beispielsweise Haubentankspüler, die einen hohen Geschirrdurchsatz ermöglichen, Frischwasserspüler für die Stationsküche und die größeren Wäschereimaschinen, die auch in Trennwandausführung verfügbar sind.

 

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung, Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien (Geschäftsbereich Professional). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Hinzu kommen die zwei Werke der italienischen Medizintechnik-Tochter Steelco Group. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2017/18 rund 4,1 Milliarden Euro, wovon 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt wurden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt der in vierter Generation familiengeführte Konzern etwa 20.100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, 11.200 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Download als PDF Download inkl. Medien (zip)
Medienkontakt

Anke Schläger
+ 49 (0)5241/89-1949
anke.schlaeger@miele.com

Medien zu dieser Meldung

Beschreibung Download

Viel Platz für Wäsche auf kleinem Raum: Eine Waschmaschine und ein Trockner aus der neuen Generation Kleine Riesen. Auf jeweils einem halben Quadratmeter sorgen sie schon innerhalb von 49 Minuten für saubere und in 38 Minuten für trockene Wäsche. (Foto: Miele)

High Resolution JPG
Ansprechpartner Presse

Ansprechpartner

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, wenn Sie Fragen oder Wünsche haben. Wir helfen Ihnen gern.

Zu den Ansprechpartnern

Presseservice abonnieren

Mit dem kostenlosen Miele-Presseservice erhalten Sie per Mail einen Link zu den neuesten Pressetexten und Fotos von Miele.

Hier anmelden