Miele präsentiert auf der IFA das weltweit erste vernetzte Dosiersystem

Gütersloh/Berlin, 2. September 2015 Nr. 093/2015

„EditionConn@ct“ für Waschmaschine und Geschirrspüler: Automatische Meldung und mobile Bestelloption für Reinigungsmittel

Mit der neuen Waschmaschine EditionConn@ct stellt Miele zur IFA das erste vernetzte Dosiersystem der Welt vor. Wenn das Waschmittel zur Neige geht, sendet das Gerät automatisch eine Nachricht an ein mobiles Endgerät. Mit nur drei Klicks kann das benötigte Waschmittel wieder nachbestellt werden. Ebenfalls in Berlin vorgestellt: ein entsprechendes Pilot-Projekt für Geschirrspüler.

Seit mehr als zehn Jahren hat Miele seine führende Position bei der intelligenten Vernetzung von Hausgeräten immer wieder aufs Neue bekräftigt und ausgebaut. Gleichzeitig bietet nur Miele für seine Waschmaschinen eine integrierte Zwei-Phasen-Dosierautomatik inklusive der darauf abgestimmten Waschmittel UltraPhase 1 und 2. EditionConn@ct verbindet nun beides miteinander. Dabei setzt Miele erstmals auf die direkte Vernetzung der Waschmaschine mit dem Internet.

Geht das Waschmittel allmählich zur Neige, sendet das Gerät automatisch eine Nachricht an das mobile Endgerät des Benutzers. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sofort nachzubestellen. Hierfür genügen drei Klicks, und der gesamte Vorgang vom Lesen der Nachricht bis zum Absenden der Bestellung dauert nicht mehr als eine Minute. Geliefert wird binnen weniger Tage. “Waschmittel zu kaufen war für die Kunden noch nie so einfach und bequem“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte International bei Miele.

Die Verbindung der Waschmaschine WMH 721 WPS EditionConn@ct mit dem hauseigenen Router erfolgt über ein serienmäßiges WLAN-Modul, so dass keine zusätzliche Hardware erforderlich ist. Benötigt wird lediglich die Miele App „Miele@mobile“, die kostenfrei für iOS und Android verfügbar ist. Nach Öffnen der Benachrichtigung („Notification“) wird der Nutzer über die App direkt in den Miele Shop geleitet, in dem das aufgebrauchte Waschmittel direkt nachbestellt werden kann. Die Elektronik der Waschmaschine ermittelt den Füllstand der Kartuschen und versendet bei Bedarf automatisch die Nachricht.

Das neue TwinDos-System zur automatischen Dosierung von Flüssigwaschmitteln in zwei Phasen hat Miele vor zwei Jahren mit seiner neuen Waschmaschinen-Generation W1 eingeführt.

Das hierauf abgestimmte Waschmittel UltraPhase 1 löst Fett- und Eiweiß. UltraPhase 2 entfernt, anders als herkömmliche Flüssigwaschmittel, selbst hartnäckige Flecken und sorgt dafür, dass auch weiße Wäsche wieder strahlend sauber wird. Darüber hinaus spart die automatische Dosierung wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge bis zu 30 Prozent Waschmittel.

EditionConn@ct auch für Geschirrspüler

Für Geschirrspüler ist geplant, dass eine automatische Benachrichtigung mit Bestelloption über die App Miele@mobile erfolgt. Auch die Geschirrspüler sind dann in der Lage, sich direkt mit dem WLAN zu verbinden. Informiert wird der Kunde, wenn Salz, Klarspüler oder die Geschirrspüler-Tabs fast aufgebraucht sind.

Bei den Reinigertabs kalkuliert das Gerät den Verbrauch von einem Tab pro Programmdurchlauf. Die Meldung für Klarspüler und Salz erfolgt über die bereits heute in den Geschirrspülern integrierte Füllstandsanzeige.

„Mit unserer mobilen Bestellfunktion tragen wir den veränderten Bedürfnissen der Kunden Rechnung, die auch bei den Gütern des täglichen Bedarfs einen immer größeren Teil ihrer Einkäufe online erledigen“, erklärt Miele-Manager Gernot Trettenbrein. Die Waschmaschine EditionConn@ct startet Anfang 2016 im Rahmen eines Pilotprojektes mit zunächst 2.000 Geräten, die Vermarktung entsprechend ausgestatteter Geschirrspüler folgt ab April.

 (485 Wörter, 3.700 Zeichen inkl. Leerzeichen)

 

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung,  Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien („Miele Professional“). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2014/15 rund 3,49 Milliarden Euro, wovon etwa 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt werden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen 17.740 Menschen, 10.350 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Medienkontakt

Reinhild Portmann
+ 49 (0)5241/89-1952
reinhild.portmann@miele.com

Medien zu dieser Meldung

Beschreibung Download

Ist das Reinigungsmittel fast aufgebraucht, sendet das Gerät automatisch eine Nachricht auf das Tablet oder Smartphone. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, den Bedarf nachzubestellen. 

High Resolution JPG

Mit einem Klick gelangt man direkt in den vorausgefüllten Bestellkorb im Miele-Shop. Nach einem weiteren Klick ist die Bestellung ausgeführt und wird auf den Weg gebracht. Wer möchte, kann den Bedarf erhöhen oder auch weitere Produkte hinzufügen. 

High Resolution JPG

EditionConn@ct ist das weltweit erste vernetzte Dosiersystem. Es startet im ersten Schritt als ein Pilotprojekt für Waschmaschinen, später folgen Geschirrspüler. 

High Resolution JPG
Ansprechpartner Presse

Ansprechpartner

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, wenn Sie Fragen oder Wünsche haben. Wir helfen Ihnen gern.

Zu den Ansprechpartnern

Presseservice abonnieren

Mit dem kostenlosen Miele-Presseservice erhalten Sie per Mail einen Link zu den neuesten Pressetexten und Fotos von Miele.

Hier anmelden