Lesezeit: 1 Minute

Kreuzkümmel-Drillinge

Rezept für eine Beilage

Vom Überbleibsel zur Spezialität.

Die Bezeichnung „Drillinge“ ist nicht eine Kartoffel-Sorte, sondern eine Größenbezeichnung. Drillinge-Kartoffeln sind ca. 30 – 35 Millimeter groß und damit kleiner, als die Norm für „normale“ Kartoffeln vorschreibt. Wo der Name herkommt, ist nicht genau zu sagen. Das niederländische Wort „drol“ (Knirps, Zwerg) könnte man daraus ableiten. Oder es kommt von dem Vorgang „Drillen“, bei dem die Pflanzkartoffeln (häufig die Drillinge) mit einer Legemaschine eingepflanzt werden. Die Drillinge galten lange als minderwertiges „Überbleibsel“, da sie häufig das „Anhängsel“ der großen Kartoffeln sind. Eine Kennzeichnung im Verkauf ist mittlerweile freiwillig. Und das wird gern getan, da die Drillinge heute sehr beliebt sind. Denn diese kleinen Winzlinge sind wohl die leckersten Kohlenhydrate, die es gibt.

Für 2 Portionen:

  • 500 g kleine Kartoffeln mit Schale (Drillinge)
  • Ghee oder Butterschmalz
  • Kreuzkümmel
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 getrocknete rote Chilischoten
  • Salz
  • frischer Ingwer (gehackt)

Utensilien:

Gemüsebürste, Messer, Schneidbrett, eine hitzebeständige Pfanne

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen, den Schmutz abbürsten und in Hälften schneiden.
  2. In einer hitzebeständigen Pfanne das Ghee oder Butterschmalz erhitzen.
  3. Wenn das Fett heiß wird, Kreuzkümmel, Lorbeerblätter und Kartoffeln zugeben. Dann bei mittlerer Hitze langsam kochen.
  4. Nach 5 Minuten die getrockneten Chilischoten und Salz hinzufügen. Weiterkochen und gelegentlich die Kartoffeln wenden.
  5. Wenn die Kartoffeln in der Pfanne fast durchgegart sind, den gehackten Ingwer hinzufügen und zu Ende braten.
  6. Anschließend heiß servieren und genießen.

Tipp:

Ghee ist dem Butterschmalz sehr ähnlich und gilt als das wichtigste Speisefett in der indischen und pakistanischen Küche.

Rezept zum Download