Ratatouille

Küchenklassiker M.studio - stock.adobe.com

Ratatouille

Der provenzalische Gemüseeintopf beginnt im Topf als Quintett und endet auf dem Teller als Orchester-Symphonie.

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war Ratatouille nur in der Gegend um Nizza in der südfranzösischen Provence bekannt. Es war ein Resteessen aus dem, was beim Putzen von Gemüse (Tomaten, Auberginen, Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch) übrig blieb. Der Begriff Ratatouille stammt von dem provenzalischen Wort Ratatolha (rata = Fraß; touiller = rühren, umrühren). Stundenlang bei niedriger Hitze mit allerlei Kräutern (Basilikum, Lavendel, Majoran, Oregano, Rosmarin, Salbei und Thymian), Olivenöl, Pfeffer und Salz gekocht, verwandeln sich Gemüse und Kräuter nach und nach in eine Symphonie der Aromen. 
Im 20. Jahrhundert wurde das Gericht in ganz Frankreich und nach dem Zweiten Weltkrieg auf der ganzen Welt zubereitet. Während ursprünglich alle Gemüsesorten gemeinsam mit den Kräutern gekocht wurden, gingen findige Köchinnen und Köche dazu über, Auberginen, Gemüsepaprika, Zucchini und Zwiebeln getrennt voneinander anzubraten und zu köcheln, um das jeweilige Eigenaroma zu erhalten, aber auch, um bei allen Gemüsesorten die gleiche Konsistenz zu erzielen. Gemüsepaprikas brauchen bekanntlich länger als Auberginen, um gar zu werden. Erst wenn alles Gemüse fertig ist, kommt es zusammen mit geschälten Tomaten, Knoblauch und den Kräutern in einen Topf. Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Gemüsestücke nicht zu klein sind.

Text: Rainer Meier

 

Hier unser Rezept für Ratatouille, wahlweise auf dem Kochfeld oder im Dampfgarer zubereitet:

 

Zutaten (für 4 Portionen):

3 EL Öl, 1 Zwiebel (gewürfelt), 1 Knoblauchzehe (fein gewürfelt), je 1 rote, grüne und gelbe Paprika, 3 Tomaten, 400 g Zucchini, 1 Aubergine (ca. 300 g), 1 TL getrocknete Rosmarinnadeln, 1 TL getrockneter Basilikum, Salz, Pfeffer, Schnittlauchröllchen

 

Zubereitung:

  1. Gemüse waschen, Paprikaschoten von Rippen und Kernen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten vierteln, Zucchini in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, Aubergine halbieren und ebenfalls in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Bräter auf höchster Stufe aufheizen, Öl erhitzen, Zwiebeln andünsten, Knoblauch, Gemüse, Rosmarinnadeln und Basilikum hinzugeben und dünsten.
  3. Auf der Kochstelle mit Deckel oder offen im Dampfgarer zu Ende garen.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

 

Geräte-Einstellungen:

Dampfgaren: 100° C bei 15 Min.
Kochstelle: kleinste Einstellung bei 15-20 Min.